Nein, ich will es eben nicht. Ich will auch eigentlich gar keinen Account bei euch. Wieso muss ich mir einen Account machen, um eine "Webseite zu testen"? Gibt es dort nicht auch die Möglichkeit einen Standardbenutzer zu erstellen von eurer Seite, mit der jeder eingeloggt wird? Das hat mich gerade so aufgeregt, als ich nach offenen Alternativen zu Facebook gesucht habe. Die gibt es wie Sand am Meer, es ist aber meist eben eine eigene Sache auf meinem eigenen Server nur für mich und vielleicht 4 andere. Das will ich nicht. Ich will natürlich, dass es ein Netzwerk ist, aber dezentralisiert, d.h. so, als würde nicht die Facebook Inc. Facebook bereitstellen, sondern viele verschiedene Menschen/Administratoren würden Facebook-Instanzen auf ihren eigenen Servern haben. Jeder kann aber mit jedem kommunizieren. Serverübergreifend! Ein echtes Netzwerk und die Daten sind also nicht so dermaßen ungeschützt und zentralisiert, wie sie es bei Facebook sind.

Tatsache! Das gibt es bereits! Nennt sich Diaspora! Auch wenn ich die neulich gelesene Phrase "[...] jeder braucht Social-Networking [...]" für völligen Mumpitz halte, brauche ich es scheinbar doch, oder etwa nicht? Weiß ich nicht. Bei meinem stetigen Versuch nutzlose Onlineaccounts loszuwerden habe ich mir vor drei Tagen einmal ernsthaft die Frage gestellt, ob Facebook für mich sinnvoll ist. Ich teile nichts, weil ich es befremdlich finde, da etwas zu teilen. Ich möchte nicht, dass jeder weiß, wie sehr mir das Foto von Person XYZ gefällt oder die kleinen Hello-Kitty-Sticker. Nein, das möchte ich nicht. Das möchte ich aber vor allem nicht bei einer amerikanischen Firma tun. Wer weiß, vielleicht würde ich sonst bald Hello-Kitty-Werbung direkt in meinen Briefkasten erhalten? Nein, nein! Mir wurde also immer bewusster, dass ich FB vermeiden will und mir ist bei meinem Surfverhalten aufgefallen, dass ich FB doch recht häufig öffne und nichts tue. "Gut", dachte ich mir. Ernsthaft brauchen tust du es nicht. Es stellt sich nun nur die Frage: Bist du so rabiat und löschst es einfach? Niemandem sagen, was du getan hast und mal nachgucken, ob die Leute es merken und mich auf anderen Kommunikationswegen kontaktieren? Oder vielleicht doch lieber "einen Wechsel" initiieren? Allen sagen, wie sehr ich bei der amerikanischen Firma leide und versuchen sie zu überzeugen? Hauptsächlich nutze ich Facebook für die Kommunikation in unserer Stammtischrunde. Das ist natürlich schnell erledigt, da zu schreiben: "Ja, ab jetzt SMS, ihr Penner!". Alternativ kann man schwere Überzeugungsarbeit leisten, das ist aber meist ein leidiges Verfahren. "Ja, aber, ich ... ich werde doch FB eh nicht los.", "Wieso willst du wechseln? Es sind doch alle hier, bleib du doch auch." Nein, tue ich eben nicht. Irgendjemand muss die Initiative ergreifen. Erleichtet würde es durch einen zweiten Verfechter, der diesen Schritt parallel tut.

Oberste Ziele bei der Suche nach alternativen Kommunikationswegen für die Leute, mit denen ich bei FB rede:

  • Webseite, muss nicht auf dem Rechner installiert werden
  • sollte FB ähneln
  • vorzugsweise dt. Betreiber
  • leichter Zugang bei Neueinstieg

Mit den Bedingungen fallen ICQ ähnliche Programme raus. So gut auch Programme/Protokolle wie Jabber sind, so bieten sie keine "History" für alle, zentral in einer Gruppe. Sie sind also eher etwas für Instant Messaging wie es damals viele in ICQ gemacht haben. Auch die eventuelle mobile Nutzung ist Käse. Man will sich ja zumindest nicht die Möglichkeit verwähren überall zu wissen, was das Gegenüber am PC zu einem geschrieben hat, auch wenn man gerade unterwegs ist. Synchron ist da meist nichts außer man nutzt Erweiterungen wie MAM. Aber das ist dann auch serverseitig, wenn auch clientseitig ausschaltbar.

Richtige Alternativen sind sehr rar gesäht. Ich habe aber eine etablierte gefunden. Wie oben bereits gesagt, sie heißt Diaspora. Ich habe mich auf diasp.de angemeldet und die Entscheidung steht fest. Für ein paar Tage werde ich FB und Diaspora nun im Parallelbetrieb haben, um mal zu gucken, wie das so ist. Werde natürlich nicht mehr teilen als vorher, aber ich fühle mich trotzdem wohler. Ein schlechter Account gegen einen (unvermeidbaren) guten getauscht. Nach meiner mir gesetzten Frist werde ich Facebook endgültig löschen. No way out! ;-) Danach kann man mich auf Diaspora suchen und kommunizieren. SMS, Email, Jabber geht natürlich auch noch. Ich werde dann wohl merken, wer das dringende Bedürfnis hat, sich mit mir zu unterhalten. Das wird sich durch die Löschung FBs aber nicht ändern, denn das würde mich dann tatsächlich überraschen. :-)


Kommentare

Keine Daten vorhanden.

Mit dem Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen dieses Dienstes.