Modernes Design

12.11.2015 22:03 | keine Kommentare

Nachdem ich nun schon auf den Jekyll-Seitengenerator umgestellt habe, bin ich heute auch noch auf der Suche gewesen ein neues Theme zu kreieren. Designtechnisch bin ich auch nicht so fit, dass ich da etwas cooles zusammengestellt bekomme und deshalb nutze ich sehr gerne vorgefertigte Themes. Die Wahl fiel dabei auf das carte-noire-Jekylltheme. Finde es immer noch schlicht genug für mich, aber doch ansprechender als die vorher benutzten fast schon als Blankoseiten zu bezeichnende Themes. :-) Das Einrichten ging eigentlich auch flott, auch wenn ich dann natürlich noch weiter rumgespielt habe:

  • Tag-Generator für die Tag-Seiten
  • Kommentare auf die neuen URLs, denn diese habe nun Jahr/Monat/Tag/Titel als Slug
  • Aufräumen
  • Deploy Skript schreiben

Das mit dem Deploy ist nun echt super. Ich führe deploy.sh aus und alles wird auf den Server geschoben. Lokal kann ich mir alles per jekyll serve ansehen. Danach einfach ein git push und alles ist perfekt synchronisiert. Ich liebe das. Außerdem bin ich ja schon lange Fan von Markdown als Syntaxsprache, um einfache Sachen wie kursiv, fett usw. zu realisieren, d.h. ich erstelle lokal eine blogpost.markdown, füge meinen Inhalt hinzu, führe das deploy-Skript aus und schiebe danach alles in mein Git Repo. Perfekt! :-)

Hier mal das einfache Skript.

#!/bin/sh
sitename="varakh.de"
remotepath="/srv/http/..."
sshuser="..."
sshhost="..."

echo "Deploying $sitename ...";
echo "Building it first with jekyll ...";
jekyll build
echo "Build finished.";
echo "Rsync _site to $remotepath ...";
rsync -avr --rsh='ssh -p22' --delete-after --delete-excluded _site/ $sshuser@$sshhost:$remotepath
echo "Rsync finished.";
echo "Deploy finished."

Es gibt sogar einen Draftmode. Statt jekyll serve mache ich dann jekyll serve --draft und kann mir alle .md Dateien, die ich im _drafts Ordner habe lokal ansehen. Danach gemütlich verschieben.

Das neue Design sieht auch viel professioneller aus und benutzt endlich mal wirklich moderne Technik. Ist alles einfacher geworden und mir macht es auch wieder Spaß! :-) Falls ihr euren Blog oder eure Seite auch so bequem verwalten wollt, dann solltet ihr euch definitiv mal Jekyll ansehen. Lokal alles editieren und mit einem Befehl hochladen. Hat den Vorteil, dass ich lokal auf den PCs sowie halt im Git-Repo alles als Sicherung habe. Nicht selbstverständlich, wenn ich an normale Bloganbieter denke, die meist total verbuggt und schäbig zu bedienen sind.


Kommentare

Keine Daten vorhanden.

Mit dem Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen dieses Dienstes.