Jekyll und Batman

08.11.2015 17:01 | keine Kommentare

Und da bin ich mal wieder. Zwischen all den tausend Verpflichtungen schaffe ich es kaum hier etwas neues zu schreiben. Ich spiele lieber mit der Technik rum statt mich um den Inhalt der Seite zu kümmern. :-) Neben der Arbeit und den vielen Stunden an der Uni kümmer ich mich ja auch noch um meinen Server und den kleinen Homeserver hier zuhause. Da fällt natürlich immer was an, auch wenn ich es einfach lieber mache als Sachen zu schreiben. :-)

Immerhin habe ich es geschafft, diesen Eintrag hier zu verfassen. Klar, keine große Kunst, lang wird er nicht, aber dennoch. Ich hatte neulich ja Geburtstag. Wieder ein Jahr älter. Die Zeit verfliegt schon, vor allem die letzten Monate mit der Arbeit und vielen Dingen, die ich einfach machen muss. Aber ich genieße alles nachwievor und hoffe, dass ihr von der Arbeit, die ich gerade mache, auch dann mal was seht, wenn das Projekt ungefähr im Januar soweit ist und wir an die Öffentlichkeit gehen. :-) Bin ich sehr gespannt drauf. Das niemandem erzählen zu dürfen ist wirklich die Hölle! :-/

Ich habe mal wieder meine Blog-Software ersetzt. Irgendwie war die Einrichtung von Yellow und die Pflege blöd. Außerdem habe ich gerade eine leichte Abneigung gegen PHP. Auch wenn ich von Ruby nichts gutes gehört habe, so ist Jekyll super schnell einzurichten. Die alten Posts waren sehr flott integriert und es kann alles das, was vorher auch ging.

Wenn ich denn dann mal Zeit habe und nicht an der Technik rumfrickel, dann gucke ich gerade endlich die vierte Season von Homeland. Bisher geht es, aber viele Serien brauchen ja meist ein bis zwei Folgen, damit sie wieder Fahrt aufnehmen. Früher fand ich Homeland total spannend. Von Gotham hingegen bin ich ein wenig enttäuscht. Ich habe ja keine Ahnung von allen möglichen Superhelden, aber ein wenig mehr Zusammenhang und flottere Handlungsstränge täten der Serie gut. Das ist ja mittlerweile bei vielen Serien so. Man erwartet eine Storyline, die nicht so getrennt ist. Ab und zu gibt es eben mal hier und da eine Verbindung bzw. die grobe Verbindung ist ja immer da, aber nie so wie z.B. bei Breaking Bad. Da verliert man schnell die Lust, wenn wichtige Themen einfach nicht als erstes geklärt werden in nachfolgenden Episoden. Immerhin geht es ja hier um Batman. Ich werde das mal beobachten und frage mich auch, ob die Serie denn irgendwann den erwachsenen Bruce zeigt. :-) Habe da überhaupt kein Hintergrundwissen und schaue einfach mal. Könnte aber echt sein, dass das so konzipiert ist. Wenn dem so ist, dann muss es bald spannender werden, wenn kein Batman kommt!

Was ich (technisch) sonst so in letzter Zeit gemacht habe:

  • Syncthing einrichten, damit ich endlich dezentralisiert (obwohl ich einen eigenen Server habe) meine Daten nur bei mir habe und das auf dem kleinen Homeserver. Ist super praktisch, vor allem die Möglichkeit endlich vernünftig alle aktuellen Daten für die Uni auch auf dem Handy zu haben, denn das ging mit dem Seafile-Client nicht ohne großes Frickeln.
  • Syncthing-Android kompiliert, da es leider nur Version 0.11.x im Play Store von Google gibt und die Protokolle inkompatibel sind.
  • Meine git-Repositories aufgeräumt auf meinem Server. Das war die Hölle, was sich da so angestaut hat. Mal hier eine neue Idee, direkt ein Repo aufgesetzt und dann mal fünf Minuten später direkt das Interesse daran verloren. :-)
  • Dotfiles sortiert, was nun sehr angenehm ist für Laptop zu Desktop mithilfe von dotfiles --sync in Kombination mit einem Dotfiles-Git-Repository
  • i3 ausprobiert. Hm, ich bin ein Mensch, der viele Fenster parallel geöffnet hat, vor allem währen ich code. Am liebsten möchte ich die auch wirklich alle auf einmal sehen. Das ergibt sich so. Jeder, der einmal programmiert hat mit Web-Tools, der kennt das. i3 hat mir auch gefallen, aber ich habe mir doch den Grundsatz genommen, dass ich ein System möchte, worin man noch klicken kann mit dem Mauszeiger. Da ich ein GNOME-Liebhaber bin, kann ich mich da nie richtig von trennen. Ich finde es einfach richtig gut und denke, dass die Linux-Welt auch wirklich nur mit dieser DE bestehen kann. KDE ist einfach zu überladen, auch KDE5 gefällt mir nicht. Der Rest ist uralt. GNOME ist aber richtig. So denke nicht nur ich, sondern auch ein Kumpel, der mir nach meiner i3-Recherche dann das "Put Windows-Plugin" empfohlen hat. Geil! :-) Da geht alles mit ein paar Shortcuts. Es ist zwar kein i3, aber es kommt für ein non-tiling-wm schon sehr nah an das Feeling heran, finde ich.
  • spopd statt mopidy/mopify eingerichtet. Mopidy stürzt nur ab oder es funktioniert nicht. Auf der Suche nach einer funktionstüchtigen Eigenbastellösung statt z.B. Raumfeld-Lösungen, die teuer aber auch gut sind, verbringe ich da viele Stunden. Einfach soll es sein. Schnell wieder einzurichten. Da ist spopd wirklich gut. Leider kann es noch kein Spotify-Connect und das Webinterface funktioniert mit Node (iiiieeeeh). Ich hoffe, dass Spotify da bald nachlegt und eine vernünftige API rausbringt, damit man sämtliche Features nutzen kann. Das wäre super.

Bis die Tage! :-)


Kommentare

Keine Daten vorhanden.

Mit dem Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen dieses Dienstes.