Ohje, lange ist es hier, dass ich hier etwas geschrieben habe. "Das ewige Leid der Blogger", so eine Freundin. Und das stimmt. Es gibt natürlich immer etwas zu schreiben irgendwie, aber ob man denn alles teilen möchte und auch alles interessant ist oder vielleicht nur Klage- bzw. Beschwerdeeinträge schreibt, ja, das steht auf einem anderen Blatt.

Nun ist es aber Zeit und ich habe wirklich einiges zu berichten. Zuerst private Dinge und später, wenn ich denn dann auch wieder regelmäßiger schreibe, noch technische Sachen.

... und LOS:

  • Meine Freundin und ich haben seit Mitte 2014 zwei Kater. Gibt ja einige Menschen, die Katzen nicht mögen ... völlig unverständlich! :-) Sind nicht "hinterfotzig" oder sowas. Zumindest unsere nicht! Da sie direkt als Jungtiere von der Mutter verstoßen wurden, sind sie super zutraulich zu allen Leuten, schlafen auf dem Arm ein und lassen eigentlich fast alles mit sich machen. Wenn Besuch kommt, dann dauert es nicht lange und der eine schläft einfach bei den Fremden auf dem Schoß. Was für ein Urvertrauen! Ich hoffe inständig, dass die beiden das nie verlieren werden. Gegen Einbrecher ein Witz, aber wer würde freiwillige diese Tausend Treppen hochlaufen, um etwas zu klauen. [youtube No1zAkGE5HE right 300 200] Es ist natürlich nicht alles wie im Paradies. Tiere sind Tiere und gerade die Umgewöhnungsphase "von keine Tiere zu Tiere" war am Anfang schon anstrengend. Ab und zu immer noch! :-) Sie sind jung, verspielt und so wird an allem hochgesprungen, geschnuppert und es dann umgeworfen, was nicht außer Reichweite ist. Bei Katzen ist das leider nicht so viel. Die können sich unheimlich schnell, wendig und agil bewegen, kennt die Viecher ja. Sogar der Dachbalken in unserer Wohnung ist kein Problem. Kurz auf das Treppengeländer 1m hoch, dann auf dem 2cm breiten Geländer den 2m Sprung nach oben. "Läuft bei denen", sag ich mal. ;-) Lustig ist auch das Abrollen der Klopapierrolle. Dann hört man der Nacht mal so ein metallisches, aber konstantes Drehen und am nächsten Tag liegt die ganze Rolle in ihrer vollen Länge auf dem Badezimmerboden verteilt! Herrlich! Passiert wirklich fast genauso oft, wie sie mit den Schwämmen spielen und da man Katzen nur bestrafen soll, wenn sie gerade dabei sind etwas zu zerstören ... ich muss wohl noch nachtaktiver werden. :-) Die Geräusche nachts, wenn sie nicht gerade schlafen, was sie im übrigen wirklich total viel tun, die faulen Säcke, waren zu Beginn total nervig. Wir haben dann immer die Schlafzimmertür geschlossen. Irgendwann sind sie aber auf den Trichter gekommen, wie man denn die Klinke runterdrückt ... tja! Nun haben wir uns aber schon länger dran gewöhnt. So einiges kommt aber sicherlich noch und manches haben wir schon hinter uns. Werde davon nun auch ab und zu mal berichten. Auch gibt es bald mal Bilder hier, wenn ich wieder über die Kleinen schreibe. ;-) Das Video ... diesen Sound am Anfang. Wir hören ihn sooft!
  • Die "Liste" hier ist übrigens nicht nach Priorität geordnet. Vielleicht würde dann dieser Punkt davor stehen?! Ich konnte letztes Jahr mein Studium beenden. Zumindest den Bachelor! :-) Bin nun im Master und darf mich fortan BSc nennen. Zum Ende hin wurde die Bachelorarbeit echt noch anstrengend. Ich weiß auch gar nicht, ob ich da schon drüber geschrieben habe, aber ich werde nun nicht mit Details nerven. Insgesamt hat mir das aber doch gefallen und wenn es dann vorliegt, dann ist es schon cool. Auf Glänzpapier und gebunden! Sah richtig gut aus! :-) Thematisch ging es um Data-Mining und eine Studie dazu. War die Erfahrungen wert. Man hat mit vielen Leuten Kontakt und gewinnt so viele Einblicke, die man dann später analysiert. Außerdem war die ganze Sache dann eine 1,5 als Note. Das ist auch perfekt gelaufen. Der Professor hat aber super Feedback gegeben. Es war sehr betreut, was bei vielen ja nicht so ist, wenn ich mich so umhöre. Ich bin auch froh, dass ich das abgeschlossen habe. Der erste Titel! Wichtiger ist aber noch, dass es der erste Abschluss nach meinem Abi ist und ich nun nicht mehr mit leeren Händen vor möglichen Nebenjobs stehe. Der Master ist auch cool. Viel hat sich allerdings nicht geändert bei mir. Es ist immer noch die Routine drin, die ich damals auch hatte. Insbesondere macht mir das Modul Betriebssystembau wirklich super viel Spaß. Wir haben mittlerweile die Entwicklung eines eigenen kleinen Betriebssystems abgeschlossen. Bis dahin war es teilweise eine Qual und erzeugte viele nervenaufreibende Enttäuschungen aufgrund meiner doch eingangs recht wenigen C++-Kenntnisse. Wo es jetzt abgeschlossen ist, ist es genial! Ich kann auf einem USB-Stick oder einer CD mein eigenes System booten. Das hat schon irgendwie Stil! :-) Auch, wenn man damit nicht viel machen kann. Er wechselt zwischen Prozessen und so. Alles das, was man als normaler Benutzer an Interna nicht kennt, haben wir während der Programmierung an Konzepten umgesetzt. Im Gegensatz dazu steht das Modul Projektmanagement, was der bisherige Reinfall 2014 und 2015 ist. Die Vorlesung lief jede zweite Woche ab. Mit langweiliger Theorie, die man sich, wie ich zumindest finde, auch durch gewissenhaftes Nachdenken selbst erarbeiten kann. Dokumentiert ist es natürlich leichter, aber eben auch öde. Die Übung hingegen hätte wirklich witzig sein können, wenn es nicht so unstrukturiert gewesen wäre. Jede Gruppe, wo man zufällig reingelost wurde, musste sich ein reales Projekt suchen und dann immer Aufgaben vorbereiten, die sich natürlich auf die Theorie bezogen. Klingt eigentlich gut. Ich dachte zuerst wirklich, dass das cool ist. Meinen späteren "Alltag" mitzubekommen. Geht natürlich nicht, wenn kaum Sachen aus der Vorlesung in der Praxis angewendet wurden und man Lösungen zu den Übungen erfinden musste. Ist aber nun auch vorbei! Ich habe noch ein weiteres Modul, aber das läuft eben so, wie es im Bachelor liefen: gar nicht. :-) Nein, Spaß. Für die eine Klausur, die ich im Master dann doch noch schreibe (der Rest ist mündlich), muss ich richtig reinklotzen, da sich Projektmanagement damit überschnitten hat.

Für die nächsten Blogeinträge mal eine Vorschau, damit ich auch weiß, was ich bald schreiben soll :-):

  • die neue Blogsoftware, die ihr hier auch schon im Einsatz seht
  • WhatsApp Desktopversion
  • mein Android-Spiel
  • meine kürzlichen Erfahrungen mit Git!
  • unsere Wohnung und der dazugehörige Mist

Achja, und ihr erfahrt, woher der heutige Titel des Eintrages (Er ist tot, Jim!) kommt, wenn ihr das nicht schon wisst. :-)


Kommentare

Keine Daten vorhanden.

Mit dem Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen dieses Dienstes.